Bei der Entwicklung von neuen iOS-Apps stehen Entwickler regelmäßig vor der Herausforderung, technisch weniger versierten Menschen die Abkürzung UDID näher zu bringen. Damit Entwickler nicht bei jedem neuen Projekt ihren Kunden das Vorgehen zur Ermittlung der UDID erklären müssen, findet ihr in diesem Artikel eine möglichst anwenderfreundliche Anleitung zur Ermittlung der UDID. Gerne dürft ihr diese Anleitung verwenden.

Wo finde ich die UDID meines iPhones/iPads/iPods/iDevice?

Die UDID kann mit der Apple Software iTunes ermittelt werden.

Zunächst einmal sollte iTunes installiert sein. Dieses ist bei Apple Mac Computern (z.B. MacBook oder Mac Mini) normalerweise ab Werk der Fall. Ansonsten befindet sich hier für Mac OS X und Windows ein Download. Die Angabe der E-Mail-Adresse ist übrigens freiwillig!

Nach dem Download und der Installation sollte das Smartphone/Tablet mit dem Computer verbunden werden. Anschließend ist iTunes zu starten. Auf dem Bildschirm sollte folgendes Fenster erscheinen:

Sieht euer Bildschirm anders aus, vergewissert euch bitte, dass auf eurem Computer die aktuellste Version installiert ist.

Durch Klick auf das kleine iPhone in der oberen linken Leiste (s. roter Kreis in der unteren Grafik) öffnet sich die Übersicht zu dem angeschlossenen Gerät:

Im mittleren Bereich ist die Seriennummer angegeben (gelb hervorgehoben). Dabei handelt es sich nicht um die UDID. Diese wird erst durch einen Klick auf die Seriennummer sichtbar.

Um die UDID nicht umständlich von Hand abtippen zu müssen, klickt ihr mit der rechten Maustaste auf diese und könnt so ganz leicht die gesamte UDID kopieren. Jetzt die Kennung einfach wieder in einer E-Mail einfügen und und diese an euren Entwickler senden.

Das war es auch schon. Wenn ihr erfahren möchtet, was die UDID ist und wozu Sie überhaupt gebraucht wird, dann lest einfach weiter.

Was ist eine UDID

Die Abkürzung UDID steht für Unique Device Identifier – grob übersetzt bedeutet das Einzigartige Geräteidentifikationsnummer. Hinter dem sperrigen Begriff steckt prinzipiell nichts anderes als eine Nummer, welche sich von jedem Apple-Gerät zum anderen unterscheidet, sei es Smartphone oder Tablet. Also vergleichbar mit der Personalausweisnummer von jedem Bundesbürger, die auch einzigartig ist.

Häufig wird die UDID auch als UUID (Universal Unique Identifier) bezeichnet, bzw. damit verwechselt. Bei der UUID handelt es sich jedoch um eine andere Nummer.

Wofür wird die UDID gebraucht

Wenn ihr eine iOS-App entwickeln lasst und der Entwickler euch nach der UDID eures Geräts bzw. eurer Geräte fragt, dann in der Regel, damit ihr die zu entwickelnde App auf eurem Gerät installieren und testen könnt.

Apple hat einen im Vergleich zu Google komplizierten Zertifizierungsprozess für Apps erdacht. Generell soll die Zertifizierung verhindern, dass Entwickler A nicht einfach Apps im Namen von Entwickler B auf allen Geräten verteilen kann (z.B. eine schadhafte Version einer beliebten App).

Weiterhin möchte Apple verhindern, dass Apps im großen Stil am AppStore vorbei vertrieben werden können. Daher hat ein Entwickler folgende Möglichkeiten: Entweder er sammelt die UDIDs aller Geräte ein, auf denen ein App-Entwicklungsstand getestet werden soll. Oder er trägt mehr Geld zu Apple in Form eines Enterprise-Accounts. Weil letzterer teurer ist, nehmen viele das meist einmalige Einsammeln der UDIDs zu Beginn der Appentwicklung in Kauf.

Die UDIDs werden dann beim Bauen eines Entwicklungsstands entsprechend hinterlegt, so dass ein Entwicklungsstand immer nur auf den zugehörigen Geräten funktioniert. Soll die jeweilige App auf einem weiteren Gerät getestet werden, muss die App erneut gebaut werden und die zusätzliche UDID hinterlegt werden.

Liked this post? Follow this blog to get more.